Tag 16 – Brønnøy

Labas vakaras, oder wie sagen die Litauer?

Heutiger Tag startete echt erfreulich. Sonne, wenig Wind und die Temperatur schien sich zu erholen. Aber wir sind schließlich in Norwegen. Zwei wirklich geniale Bilder habe ich auf unserer zweiten Fähre noch gemacht, aber dann zog es sich zu. Wir konnten schon von der Fähre sehen wie es immer dunkler wurde. Also überquerten wir mit Aussicht auf Regen den Polarkreis.

Wir sind beide optimistisch ohne Regenkombi in den Tag gestartet, aber alsbald haben wir uns nach und nach wieder eingepellt.

Es war vorher schon klar, heute wird Fährentag, ich hab mit 3 gerechnet. Am Ende wurden es 5 und etwas spät und nass und ach, doof halt.

Wir sind mittlerweile wieder um eine Erfahrung reicher, ein Bierchen für am Abend kriegst du sonntags in Norwegen nicht gekauft. Außer es wird dir ausgeschenkt oder halt im Restaurant.

Nach der letzten Fähre war das offensichtliche Ziel im Regen. Wir brauchen eine Unterkunft, klar war, auch wieder eine Hütte. Hier wo wir sind. Brønnøy? Haben die vermutlich eine Allergie gegen Kreditkarten. Somit die teuerste Hütte heute für 100 Euro. MIR WARS EGAL! Ich wollte duschen und es warm haben.

Highlight des Tages. Die Anfahrt zur Hütte. Wir hatten gestern schon Erfahrung mit nassem Gras gemacht, aber heute probierten wir es richtig aus. Erst leg ich Audrey auf die Seite, ganz gemächlich ist sie dahin gesunken, ja es war mehr ein gleiten als ein fallen. Ich schau voraus, Stephan hat mich überholt und wollte weiter hinten wenden. Flupps, weg war der Hintern. Wir schauen uns an und die Anspannung vom Tag fällt von uns ab und wir lachen erst einmal herzlich. Schnell Fotos vom Fiasko gemacht und dann Stephan geholfen. Audrey hab ich erstmal liegen lassen, scheint ihr ja augenscheinlich zu gefallen auf der linken Seite zu liegen. (Ja sie fällt immer links. Wirklich immer. Wenn links ne Wand wäre würde sie immer noch nach links fallen, ihr egal).

Unseren Hüttennachbarn kennengelernt. Litauer… haben uns erstmal über eine halbe Stunde wirklich sehr nett und interessant mit dem unterhalten. Ist hier auf Montage für Mobilfunkanlagen. Viel gelernt über Autoteilehandel in Litauen und auch Fragen über unsere Reise beantwortet. Alles in Englisch und doch sehr intensiv. Hat mir wirklich gut gefallen.

Nun sitz ich hier und fange an, die Reise für mich zusammen zufassen, es wird dauern aber nach unserer Rückkehr kommt mein ganz persönliches Resümee.

Bis morgen, beste Grüße von einem herrlich riechendem Max und Stephan

Reisedaten:
Start: 8:00 Uhr
Ende: 21:00 Uhr
Distanz: 350 km
Fahrzeit: 7:09 Std (5x Fähre)
Regen: GENUG

Wird geladen
×